Wernigerodes Rathauschef ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Harz AG. Diese hat 2013 zum zweiten Mal in Folge einen Gewinn erwirtschaften können und den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um rund 150 000 Euro gesteigert.

Wernigerode l "Ich habe den Vorsitz nur für ein Jahr übernommen", sagte Peter Gaffert.

Wernigerodes Oberbürgermeister (parteilos) begründete seinen Schritt an die Spitze des Aufsichtsrates der Harz AG nach deren ordentlicher Hauptversammlung mit zuletzt "nicht unerheblichen personellen Veränderungen". Diese seien durch den Tod von Harald Hausmann (Halberstadt), den Rückzug von Dieter H. Martin (Blankenburg) aus gesundheitlichen Gründen und den Weggang von Landrat Michael Ermrich (CDU) ausgelöst worden. 2015 müsse ohnehin das Führungsgremium neu gewählt werden. Er vertrete die Auffassung, so Gaffert, dass dann ein Vertreter der Wirtschaft seinen Platz einnehmen soll. Die Harz AG sei jetzt auf einem guten Weg, den er gern ein Stück begleiten wolle.

Harz-AG-Vorstand Peter Hausmann durfte den Aktionären bei der Sitzung in Wernigerode positive Nachrichten überbringen. So habe das Geschäftsjahr 2013 mit einem Überschuss von 21 471,65 Euro beendet werden können. Damit sei es nach 2012 mit seinerzeit 6384,83 Euro zum zweiten Mal in Folge gelungen, ein Plus zu erwirtschaften. Durch das jüngste Ergebnis erhöhe sich das Grundkapital der AG auf 346 041,01 Euro gleich 92,8 Prozent. Hausmann: "Ziel für die nächsten Jahre ist die schrittweise Wiederherstellung des vollen Aktienkapitals von 375 000 Euro."

Zur Entwicklung des Umsatzes erklärte der Vorstand, dieser habe um 151 654 Euro auf 1 484 865,71 Euro gesteigert werden können. Das sei speziell durch zusätzlich akquirierte Produkte aus dem Tourismussektor gelungen.

Die Harz AG konzentriere sich nach den Worten von Hausmann in einvernehmlicher Aufgabenteilung mit den wirtschaftsfördernden Strukturen im Landkreis weiter auf die Kompetenzfelder Standortentwicklung, Fachkräftesicherung sowie Innovation und Technologietransfer. So seien in dem erstgenannten Bereich 2013 die beiden Hauptinitia­tiven HarzCard mit rund 10 000 verkauften Tickets und 71 509 Akzeptanzen sowie Hatix mit etwa 465 000 verzeichneten Fahrten weiter ausgebaut worden. Mit dem Ausbau der freizeitlichen Nutzung am Kunstteich Ballenstedt habe zudem ein neues Vorhaben begonnen werden können.

Besonders am Herzen liege ihm die am 8. März 2013 gestartete Willkommensagentur "Zuhause im Harz". Bisher hätten Dank ihres Engagements vier Rückkehrer begrüßt werden können. Die Förderung für dieses Projekt sei aber leider ausgelaufen. Um es fortführen zu können, sei die Harz AG gemeinsam mit Partnern finanziell in Vorleistung gegangen. Peter Hausmann: "Dennoch benötigen wir dafür dringend die weitere Unterstützung durch Wirtschaft und Politik."

Seit Jahresbeginn seien vier neue Aktionäre zur Harz AG gestoßen: die Sanitätshaus Liebe GmbH, die Christoph Dunkel Hörakustik und Augenoptik (beide Wernigerode), die Hochschule Harz sowie die Brockenwirt und Sohn GmbH (Schierke). Damit sei die Zahl der Anteilseigner aus dem gesamten Kreis auf 62 gestiegen.

Für 2014 stellte der Vorstand zudem ein erneut "leicht positives Ergebnis" in Aussicht.

Bilder