Halle/Magdeburg - Der Präsident des Landessozialgerichts in Halle, Erhard Grell, geht in den Ruhestand. Wer seine Nachfolge antrete, sei noch nicht klar, die Stelle werde ausgeschrieben, sagte eine Sprecherin des Justizministeriums Sachsen-Anhalt in Magdeburg am Mittwoch. Ministerin Angela Kolb (SPD) habe Grell seine Ruhestandsurkunde bereits überreicht. Der aus Göttingen stammende Jurist war seit 2006 Präsident des Gerichts und vor kurzem 65 Jahre alt geworden.