Wien - Handball-Bundesligist HC Leipzig kann sich als Gastgeber eines Ausscheidungsturniers für die Gruppenphase in der Champions League qualifizieren. Der DHB-Pokalsieger ist einer von zwei Ausrichtern für die Vorausscheidung am 20. und 21. September. Das teilte die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Donnerstag mit.

Im Halbfinale spielt Leipzig gegen BNTU BelAz Minsk, in der zweiten Partie trifft FTC Rail Cargo aus Budapest auf Sercodak Dalfsen aus den Niederlanden. Sollte Leipzig das Turnier gewinnen, warten in der Gruppenphase die Gegner RK Krim Mercator aus Slowenien, Russlands Meister Dinamo-Sinara Wolgograd und Hypo Niederösterreich.

"Darauf sind wir sehr stolz. Wir werden ein tolles Turnier auf der Messe ausrichten und wollen es natürlich schaffen, uns zu qualifizieren", sagte Manager Kay-Sven Hähner. Das Turnier findet in der Messehalle 1 statt, wo knapp 4000 Zuschauer Platz finden. Die Stammspielstätte Arena Leipzig ist wegen eines Breakdance-Events belegt. "Die Messe hat gute Bedingungen geschaffen und die Stadt Leipzig ist uns auch entgegen gekommen", sagte Hähner.

Das zweite Turnier richtet WHC Radnicki Kragujevac aus. Die Serbinnen spielen gegen FC Midtjylland aus Dänemark. Im zweiten Halbfinale spielt Byasen Trondheim aus Norwegen gegen HC Podravka Vegeta aus Kroatien. Der Finalsieger kommt in die Gruppe mit dem deutschen Meister Thüringer HC.