Halle - Etwa 25 junge Erwachsene aus ganz Europa wollen in Halle ein neues Friedensdenkmal für Magdeburg erschaffen. Bei einem rund zweiwöchigen Workcamp des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Sachsen-Anhalt würden sie gemeinsam mit Künstler Marcus Barwitzki die Grundsteine für das geplante Monument legen, sagte Campleiter Alexander Schneidmesser. Skizzen malen, Gips anrühren und die ersten Teile herstellen: Am Ende soll das Denkmal aus 2500 Stücken bestehen, die nicht nur von den Campteilnehmern, sondern auch von Schulklassen und Projektgruppen gestaltet werden. Das unter anderem von der Landeskunststiftung geförderte Friedensdenkmal soll 2018 fertig sein.