Istanbul - In der Bundesliga fehlen die Siege, jetzt wollen sich Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen über Erfolge in der Champions League das nötige Selbstvertrauen für künftige Aufgaben holen.

"Der Druck ist enorm groß. In dieser Phase sind Erfolgserlebnisse sehr wichtig. Wir müssen alles geben und die Wende schaffen", sagte BVB-Innenverteidiger Neven Subotic vor dem Spiel am Mittwoch bei Galatasaray Istanbul.

Leverkusen musste sich in den jüngsten drei Liga-Spielen jeweils mit einem Remis begnügen. In der Königsklasse braucht die Werkself aber gegen Zenit St. Petersburg einen Sieg, um die Ausgangsposition für den Einzug ins Achtelfinale günstig zu gestalten. "Es ist eine große Aufgabe für uns", sagte Trainer Roger Schmidt. Er erwartet vom Team seines portugiesischen Kollegen André Villas-Boas "Ballbesitzfußball und schnelle Konter". Deshalb sei eine "hervorragende Absicherung" dringend nötig.

Dortmund schlägt der schlechteste Bundesligastart seit 27 Jahren aufs Gemüt. Mit angespannten Mienen und reichlich Sorgen im Gepäck traten die Profis die Reise Richtung Bosporus an. Vom Stolz über das bisher gute Abschneiden in der Champions League ist nach der jüngsten nationalen Talfahrt mit drei Niederlagen in Serie wenig geblieben. Ein Sieg in der türkischen Metropole soll helfen, das Gefühl der Ohnmacht zu vertreiben. "Wir können die Tür zum Achtelfinale weit aufstoßen und uns Sicherheit für die Liga holen", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Beim Abflug vom Dortmunder Flughafen sorgten nicht nur die grauen Wolken für trübe Stimmung. Zum Leidwesen von Jürgen Klopp scheint sein Team selbst das mannschaftstaktische Einmaleins verlernt zu haben. Noch nie in seiner bisherigen Zeit als BVB-Coach wirkte er so ratlos wie nach dem 1:2 am vorigen Wochenende in Köln.

Angesichts der anhaltenden Terminhatz bietet sich kaum Gelegenheit, die Defizite aufzuarbeiten. Nicht zuletzt deshalb setzt er auf die autodidaktischen Fähigkeiten seiner Profis: "Wir müssen uns zusammenraufen. Aber bis jetzt haben wir den Kniff noch nicht gefunden. Die Zeit, nach unserer Form zu suchen, haben wir leider nicht." Zu allem Überfluss konnte Nationalspieler Erik Durm nicht mitfliegen: Der Linksverteidiger war bereits in Köln ausgefallen, weil er über Oberschenkelprobleme geklagt hatte.

Anders als in der Meisterschaft steht die Borussia in Europa prächtig da. Nach Siegen über den FC Arsenal (2:0) und beim RSC Anderlecht (3:0) führt sie die Tabelle der Gruppe D an. Manager Michael Zorc hofft, dass die zuletzt verunsicherten Profis Mut für die nun anstehenden schweren Aufgaben in der Bundesliga schöpfen. "Wir müssen jetzt bei Galatasaray punkten und mit dem daraus entstehenden Rückenwind in das megawichtige Heimspiel gegen Hannover gehen", sagte der BVB-Sportdirektor.

Leverkusen belastet durch das 3:3 nach der klaren 3:0-Führung beim VfB Stuttgart am vergangenen Samstag eine Ergebniskrise, die in der Champions League beendet werden soll. Für die Erlebnis-Fußballer von Trainer Roger Schmidt wird die dritte Königsklassenpartie dieser Saison ohnehin die Richtung weisen: Bei einem Erfolg gegen Zenit St. Petersburg kann die Werkself nach dem 0:1 bei AS Monaco und dem 3:0 gegen Benfica Lissabon die Planspiele für das Achtelfinale vorantreiben. Es sei "ein wichtiges Spiel", meinte Angreifer Karim Bellarabi: "Wenn wir oben mitspielen wollen, müssen wir punkten."

Bayer-Geschäftsführer Michael Schade sprach sogar von einem "Sechs-Punkte-Spiel": "Man wäre mit einem Erfolg gegen Sankt Petersburg schon weit auf dem Weg."