Mailand - Nach seinem Premierensieg kann sich Clarence Seedorf richtig glücklich schätzen. Sogar Unruhestifter Mario Balotelli ist ganz auf seiner Seite.

"Es ist ein Sieg, den wir Seedorf widmen, die erste Partie war die schwierigste", sagte der Nationalstürmer, der wie der gesamte Club nach Seedorfs geglücktem Debüt auf der Trainerbank des AC Mailand aufatmete. Den 1:0-Heimsieg gegen Hellas Verona hatte der Stürmer mit seinem verwandelten Foulelfmeter in der 82. Minute perfekt gemacht.

Seedorf selbst wollte den durchaus mühsamen Auftakterfolg nicht für sich verbuchen. "Der Sieg ist allen Milan-Fans gewidmet, es ist ein wichtiger Beginn und ich bin glücklich über diese Mannschaft", sagte Seedorf nach dem Rückrundenstart in der italienischen Fußball-Meisterschaft. Balotelli erkannte die Brisanz: "In einer nicht leichten Situation haben wir es geschafft, zu gewinnen. Wer gut anfängt, hat schon die halbe Miete."

Nach einer frustrierenden Hinrunde mit nur 22 Punkten aus 19 Spielen wollen Fans und Verantwortliche in der Tabelle so schnell wie möglich einen Sprung nach oben machen. "Die Gefühle sind sehr positiv, in den ersten zwei bis drei Tagen nach der Ankunft von Seedorf war unter den Spielern ein großer Enthusiasmus zu spüren", bilanzierte Vize-Präsident Adriano Galliani.

Seedorf weiß aber: "Auf uns wartet noch viel Arbeit, aber mit Siegen wird alles viel leichter." Die Erwartungen beim 18-maligen italienischen Meister an den Trainer-Novizen sind hoch. "Es ist wichtig, dass Milan gut startet. Es ist wichtig, weil es viele enttäuschte Fans in ganz Italien gibt", hatte Präsident Silvio Berlusconi vor dem ersten Spiel des 37-Jährigen als neuer Trainer des Traditionsclubs gefordert.

Der 37-jährige Seedorf, der den in der Vorwoche entlassenen Massimiliano Allegri beerbt und dafür sogar seine aktive Karriere beendet hatte, hat beim Tabellenelften der Serie A gleich eine Reihe neuer Maßnahmen eingeführt. So versammelte sich das Team nach der Partie in der Kabine zu einem gemeinsamen Kreis, um sich auf die kommenden Aufgaben einzuschwören. "Das werden wir nach allen Partien machen, egal, wie das Ergebnis aussieht", erklärte der Niederländer. "In diesem Moment lag der Fokus darauf, die Freude am Fußball wiederzufinden. Alle lieben es, zu spielen."

Nachdem es zuvor viel Kritik an der gewagten Entscheidung gegeben hatte, mit Seedorf einen absoluten Neuling ohne jede Erfahrung auf die Trainerbank zu setzen, fühlten sich die Verantwortlichen nach dem Sieg gegen Hellas bestätigt. "Man hat gemerkt, dass die Mannschaft einen heilsamen Schubs bekommen hat", stellte Galliani fest. "Es war wichtig für Seedorf, seine erste Partie als Trainer zu gewinnen",

Doch Seedorfs erster Erfolg gegen Verona, das unter anderem auf seinen grippekranken Top-Stürmer Luca Toni verzichten musste, war alles andere als glanzvoll. Und die Aufgaben für den früheren Mittelfeldspieler, der von 2002 bis 2012 selbst für die Rossoneri gespielt hatte, werden nicht leichter: Im Pokal-Viertelfinale wartet am Mittwoch Udinese Calcio, in der Champions League stehen im Februar die beiden schweren Achtelfinal-Partien gegen Atlético Madrid an.