Florenz - Mit Mario Gomez als Einwechselspieler hat der AC Florenz den nächsten großen Rückschlag im Rennen um die Champions-League-Plätze in der Serie A mühevoll verhindert. Die Fiorentina rettete beim 2:2 (1:1) beim FC Parma in Unterzahl dank eines späten Ausgleichs zumindest einen Punkt.

Durch das 1:1 (1:0) des drittplatzierten SSC Neapel gegen den FC Genua bleibt Florenz weiter sechs Punkte hinter dem Qualifikationsrang zur Königsklasse.

Der deutsche Fußball-Nationalstürmer Gomez wurde bei seinem zweiten Liga-Einsatz seit seinem Comeback in der 59. Minute eingewechselt, traf jedoch nicht. Vor gut einer Woche hatte Gomez beim 1:2 gegen Inter Mailand seine Rückkehr nach monatelanger Pause wegen einer Knieverletzung gefeiert.

Antonio Cassano (39. Minute) und Amauri (51./Foulelfmeter) trafen bei Parma, Cuadrado (41.) und Mati Fernandez (85.) per sehenswertem Freistoß erzielten die Treffer für Florenz. Die Gäste spielten von der 53. Minute an nach der Gelb-Roten Karte für Modibo Diakité zu Zehnt. In der vierten Minute der Nachspielzeit sahen zudem FC-Mittelfeldspieler Gianni Munari und Borja Valero bei den Gästen jeweils die Rote Karte. Als Tabellenvierter hat Florenz nur eins seiner vergangenen fünf Liga-Spiele gewonnen.