Frankfurt/Main - Eintracht Frankfurt muss den Rest der Saison auf Mittelfeldspieler Sebastian Rode verzichten.

Der 23-Jährige hat sich nach Auskunft von Trainer Armin Veh im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen einen "minimalen Knorpelschaden" im rechten Knie zugezogen und muss aller Voraussicht nach operiert werden. "Das ist für den Sebastian, aber auch für uns natürlich extrem bitter", sagte Veh einen Tag vor dem Zwischenrunden-Rückspiel des Fußball-Bundesligisten in der Europa League gegen den FC Porto.

Rode wird gegen den 27-fachen portugiesischen Meister am Donnerstag damit ebenso fehlen wie der gelbgesperrte Marco Russ. Außenverteidiger Sebastian Jung steht dagegen trotz Wadenproblemen zur Verfügung.

Die schwere Rode-Verletzung traf die Frankfurter schwer. "Wir haben keinen anderen Spielertypen wie ihn. Deshalb ist Sebastian für uns nicht zu ersetzen", sagte Vorstandsboss Heribert Bruchhagen. Für Rode kommt der Ausfall zum ungünstigsten Zeitpunkt. Er hat der Eintracht mitgeteilt, dass er seinen Vertrag nicht verlängern wird. Stattdessen zieht es ihn zu Bayern München. Der Rekordmeister hat den Transfer bislang aber nicht bestätigt.