Dortmund - Mit dem kompletten Kader hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Abschlusstraining für das erste EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland bestritten.

Bundestrainer Joachim Löw wollte die letzten Eindrücke seiner 19 Akteure bei der geheimen Übungseinheit im Dortmunder Stadion noch abwarten, bevor er sich endgültig auf seine Startformation für die Partie an diesem Sonntag (20.45 Uhr) festlegt.

"Ich habe noch keine abschließenden Überlegungen angestellt", hatte Löw vor dem Training im Teamquartier in Kamen erklärt. Festgelegt hatte er sich schon da auf mindestens eine Veränderung in der Abwehr im Vergleich zum 2:4 am Mittwoch gegen Argentinien. Weltmeister Jérome Boateng vom FC Bayern München werde gegen die Schotten nach überwundenen Knieproblemen in der Innenverteidigung neben Benedikt Höwedes zum Einsatz kommen, kündigte Löw an.

Ansonsten habe er für Veränderungen gerade in der Defensive "nicht so viele personelle Möglichkeiten im Kader". In der Startelf werden auch die beiden Münchner Weltmeister Mario Götze und Thomas Müller wieder stehen, die der Bundestrainer gegen Argentinien weitgehend geschont hatte.