Göttingen - Sie sind praktisch und immer beliebter: Apps, die alle am Tag zurückgelegten Schritte zählen. Was viele Hobbysportler aber nicht wissen: Nicht jede App misst auf jedem Smartphone gleich präzise.

Mit einer Schrittzähler-App können Handynutzer messen, welche Strecke sie jeden Tag zu Fuß zurücklegen. Die Programme arbeiten allerdings auf verschiedenen Smartphones unterschiedlich präzise. Darauf weist das Telekommunikationsportal "Teltarif.de" hin.

Am besten laden Nutzer daher mehrere Apps herunter, vorzugsweise zunächst in einer Gratisversion, und vergleichen die Ergebnisse miteinander.

Wie gut ein Schrittzähler funktioniert, hängt vor allem vom Bewegungssensor und dem GPS-Modul im Mobiltelefon ab. Außerdem können die Energieeinspareinstellungen mancher Smartphones dafür sorgen, dass die App beim Ausschalten des Displays abgeschaltet wird.

Präziser werden die Ergebnisse den Angaben zufolge, wenn der Nutzer das Handy beim Zählen der Schritte nicht in der Handtasche trägt. Auch eine weite Hosentasche ist dafür eher ungeeignet.