Magdeburg l Völlig achtlos, diese Busfahrer. Düsen einfach ohne einen los, wenn man an der Haltestelle nicht fix genug zur Tür stürmt und nun mal zu klein ist, um sich im Rückspiegel auffällig bemerkbar zu machen. So geschehen am Mittwochmittag in Magdeburg. Da saß ein kleiner Kerl auf dem Radweg vor einer Bushaltestelle, doch niemand nahm ihn mit. Wahrscheinlich wartete er da ziemlich lange. Denn er verharrte, wie es aussah, schon in Kältestarre. Ganz grün war er auch. Wobei: Letzteres liegt wohl eher daran, dass es sich um eine Echse handelte. 40 Zentimeter lang, sicher ein sehr ruhiger Fahrgast.

Die Magdeburgerin Doris Hoyer, mit dem Rad unterwegs, wurde zum Glück auf das Kerlchen aufmerksam – und organisierte ihm ein Taxi. Sie sprach mit Anwohner Hubert Bauer. Der hatte zu Hause praktischerweise ein Transportmittel stehen, für das es nicht mal einer Taxilizenz bedarf: einen Gemüsekarton. Damit es dem Fahrgast nicht zu kalt wird, bedeckte er den Boden mit einer Thermodecke. Dazu legte er noch eine Volksstimme – so viel Service gibt‘s im Bus nicht.

Dann ging‘s erstmal zum Taxiträger nach Hause. Denn was die Tierfreunde nicht ergründen konnten, ist, wohin die Echse fahren wollte. Vielleicht zur nächsten Magdeburger Reptilienbörse. Die ist zwar erst in sieben Monaten, aber man sieht ja, wie sich eine Tour mit den Öffentlichen als Echse hinziehen kann. Wenn ihr Besitzer das hier liest und den Kleinen wieder nach Hause chauffieren möchte, kann er gern beim Taxiträger anrufen. Die Nummer: (0391) 6 62 58 52.