Braunschweig - Die Autorin Anna Kuschnarowa erhält in diesem Jahr den mit 8000 Euro dotierten Friedrich-Gerstäcker-Preis für Jugendliteratur der Stadt Braunschweig.

Die 38-Jährige wird für ihren Roman "Kinshasa Dreams" ausgezeichnet, der das Flüchtlingsschicksal eines jungen Boxers zwischen Afrika und Europa beschreibt. Die für Leser ab 14 Jahren empfohlene Geschichte schärfe den Blick auf unsere Gegenwart, hieß es in der Jury-Begründung. Die in Würzburg geborene Preisträgerin ist Ägyptologin und arbeitet als freie Autorin und Fotografin.

Der älteste deutsche Jugendbuchpreis wurde 1947 von der Stadt Braunschweig gestiftet und wird 2014 zum 30. Mal verliehen. Kuschnarowa nimmt die Auszeichnung am 15. Mai in Braunschweig in Empfang.

In Erinnerung an den Weltreisenden und Abenteuer-Romancier Gerstäcker werden alle zwei Jahre Jugendbücher ausgezeichnet, die die Begegnung mit fremden Welten fantasievoll vor Augen führen. Frühere Preisträger sind unter anderem Sigrid Heuck und Klaus Kordon.