Weimar - Die Deutsche Schillerstiftung hat dem Schriftsteller Werner Fritsch und der Lyrikerin Sabine Schiffner die Ehrengaben 2014 verliehen.

Der Präsident der Klassik Stiftung Weimar, Hellmut Seemann, überreichte am Freitagabend im Goethe- und Schiller-Archiv die mit jeweils 5000 Euro dotierten Preise.

Der 1960 in Waldsassen in der Oberpfalz geborene Fritsch wurde unter anderem für seinen 1987 erschienenen Debütroman "Cherubim" ausgezeichnet, wie die Stiftung in Weimar mitteilte. Sabine Schiffner vertritt der Jury zufolge in ihren Gedichtbüchern "Dschinn" (2007) und "fremd gedanken" (2012) eine Poetik, "die einmal nicht aus der Kälte kommt - anders als der Hauptstrom der zeitgenössischen Poesie". Schiffner wurde 1965 in Bremen geboren und lebt in Köln.

Die Deutsche Schillerstiftung wurde 1859 zur Unterstützung von in Not lebenden Autoren und ihrer Angehörigen gegründet. Sie förderte unter anderen Eduard Mörike und Theodor Fontane.