Hamburg - Mehr als 60 Aquarelle, Postkarten und Briefe von Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse (1877-1962) sind in Hamburg unter den Hammer gekommen.

Ein Originalmanuskript des Hesse-Märchens "Piktors Verwandlungen" kam auf 18 000 Euro, sechs mit Aquarellen illustrierte Gedichte erbrachten 16 800 Euro. Insgesamt erzielten die Originalzeichnungen und persönlichen Briefe des Schriftstellers ("Der Steppenwolf") 61 000 Euro.

Die Sammlung stammte aus dem Nachlass des Studienrats Walter Schadow aus Hamburg-Harburg. Seine Enkelin hatte sie in einem verstaubten Lederkoffer des Großvaters auf dem Dachboden entdeckt.

"Wir freuen uns sehr über die guten Steigerungen, die die Wertschätzung für diese einzigartige Dokumentation im Schaffen Hermann Hesses unterstreichen", sagte Robert Ketterer, Geschäftsführer von Ketterer Kunst, am Dienstag.