München - Warschau wird unterschätzt. Und zwar zuallererst von den Polen selbst. "Ich kenne kein Land, dessen Bewohner so wenig über ihre eigene Hauptstadt wissen, aber so munter über sie lästern", schreibt Steffen Möller, der erklärte Warschau-Liebhaber.

Seit 1994 lebt der Deutsche überwiegend in der polnischen Hauptstadt und avancierte in dieser Zeit als Entertainer zum bekanntesten Deutschen in Polen. In seinem Buch "Viva Warszawa" bricht er nun eine Lanze für Warschau, das seiner Meinung schon lange keine graue Maus mehr ist, sondern auf dem besten Weg zu einer hippen Metropole.

Wie schon in seinen vorherigen Büchern gibt er wieder tiefe Einblicke in die polnische Seele. Amüsante persönliche Erfahrungen mischt Möller mit historischen und touristischen Informationen. Ob Spaziergänge über den verwunschenen jüdischen Friedhof, Tipps über die besten Krapfen-Bäckereien oder Grübeleien über den typisch polnischen Minderwertigkeitskomplex, immer sind es vergnügliche kleine Geschichten, in denen die ganze Warschau-Liebe des Autors zum Vorschein kommt.

- Steffen Möller: Viva Warszawa. Polen für Fortgeschrittene, Malik Verlag, München, 304 Seiten, 16,99 Euro, ISBN 978-3-89029-459-9.