Dessau-Roßlau (gw) l Für den Neubau des Bauhaus-Museums Dessau hat die Stiftung Bauhaus Dessau jetzt gemeinsam mit der Stadt Dessau-Roßlau einen internationalen, offenen Wettbewerb ausgelobt. Architekturbüros weltweit können sich bis zum 13. April mit ihren Entwürfen an dem zweistufigen Verfahren beteiligen, teilte die Stiftung Bauhaus mit. Noch in diesem Jahr soll der Sieger-entwurf gekürt und die Realisierung beauftragt werden.

Bis zum Bauhausjubiläum im Jahr 2019 soll im Dessauer Stadtpark der Museumsneubau entstehen. Finanziert wird der 25 Millionen Euro teure Bau jeweils zur Hälfte vom Bund und dem Land Sachsen-Anhalt. Die Stadt Dessau-Roßlau stellt das Grundstück auf der Grundlage eines Erbbaurechtsvertrages der Stiftung Bauhaus Dessau zur Verfügung und übernimmt außerdem die Kosten für dessen öffentliche Erschließung und die Schaffung von Stellplätzen.

Im Bauhaus-Museum sollen die Schätze der wertvollen Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau umfassend präsentiert werden. Mit über 40000 Exponaten ist sie die zweitgrößte Bauhaus-Sammlung weltweit. Entstehen soll ein "Museum in Bewegung" mit einem dynamischen Ausstellungskonzept auf einer Gesamtfläche von 2100 Quadratmetern. "Es ging der Bauhaus-Schule um nichts Geringeres als die Revolution des Alltags im 20. Jahrhundert", so Claudia Perren, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau.