Münster (dpa) l Die großen Kulleraugen jedoch drücken grenzenlose Gutmütigkeit aus. Kein Wunder, dass der "Grüffelo" (Foto) mit diesem Blick schon Millionen Herzen erobert hat. Die Bilder der beliebten Kinderbücher sind ab morgen in der Schau "Sag, was ist das für ein Tier? Grüffelo & Co." im Museum für Kunst und Kultur Münster des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe zu sehen.

Wer die Ausstellungsräume des Museumsneubaus betritt, taucht sofort ein in den dichten und doch luftig-leichten Wald, in dem die Tiere und Fabelwesen des Buch-Illustrators Axel Scheffler ihre Abenteuer erleben. Eine ganze Wand ist raumhoch bedeckt mit der in leuchtenden Farben dargestellten Natur, die belebt wird von Drachen und Hexen, Kaninchen und Schnecken, Eichhörnchen und Eulen. Ein gelungener Einstieg in die eigens für Kinder ab zwei Jahren von Kuratorin Ingrid Fisch konzipierte Ausstellung, die den jüngsten Besuchern mit ihren insgesamt 150 Exponaten einiges an Durchhaltevermögen abverlangt.

Gleichzeitig sorgen aber spielerische Elemente für Abwechslung. Für ältere Kinder bietet die Ausstellung ein wahres Bilder-Eldorado. Denn es geht längst nicht nur um den "Grüffelo", sondern auch um den Drachen "Zogg", den "Riesen Rick" oder den Kater "Tommi Tatze" und viele weitere Bilderbuch-Helden. Die Ausstellung spannt außerdem einen weiten Bogen durch die Geschichte der Kinderbuch-Illustrationen: So wird auf den unverkennbaren Einfluss des Kinderbuch-Klassikers "Wo die wilden Kerle wohnen" aus dem Jahr 1963 hingewiesen.

Auch die Nähe zum grünen Monster-Helden "Shrek" wird veranschaulicht. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 9. August.