Schwerin (epd). Unter dem Titel "Schwer in Form – Hurzlmeiers komische Kunst" sind ab 22. Januar Werke des Münchner Malers, Cartoonisten und Autors Rudi Hurzlmeier (geb. 1952) im Schweriner Schleswig-Holstein-Haus zu sehen.

Hurzlmeier, der im November den Deutschen Karikaturenpreis erhielt, gilt als Begründer und Hauptvertreter der komischen Malerei, teilte die Kultureinrichtung gestern mit.

Kennzeichnend für diese Künstler sei, dass sie ihre Bildwitze "nicht mit dem flüchtigen Federstrich des klassischen Cartoons" zur Geltung bringen, sondern mit den Mitteln der klassischen Malerei, "aufwändig gemalt und oft großformatig". Hurzlmeier sei einer der exzentrischsten Meister der komischen Kunst. Indem er konsequent die Klischees und Erwartungen unterlaufe, löse er beim Betrachter Verblüffung, Irritation und schließlich Heiterkeit aus. Hurzlmeiers Bilder und sein Humor zeichneten sich durch "barocke Opulenz" aus. Verballhornung und Hommage hielten sich bei ihm die Waage. Die Ausstellung wird am 21. Januar um 19 Uhr eröffnet und kann bis 13. März täglich von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden.