Leipzig / Halle ( epd ). Die Städte Leipzig und Halle laden heute zum zweiten Mal zu einer gemeinsamen Museumsnacht ein. Insgesamt seien knapp 70 Museen in beiden Städten in der Zeit von 18 bis 1 Uhr geöffnet, teilten die beiden Städte mit. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto " Schöne Nachbarin ".

Beteiligt sind den Angaben zufolge neben den bekannten Institutionen wie dem Museum der bildenden Künste in Leipzig oder den Franckeschen Stiftungen in Halle auch kleinere Häuser. Erstmals dabei seien unter anderem die Bildungsund Begegnungsstätte im Geburtshaus des ehemaligen Außenministers Hans-Dietrich Genscher ( FDP ) und die Gedenkstätte " Roter Ochse " in der Justizvollzugsanstalt in Halle.

Das Bürgerkomitee Leipzig, das ein Museum in der ehemaligen Stasi-Zentrale der Messestadt unterhält, lädt außerdem zum ersten Mal zu Führungen in den Stasi-Bunker in Machern ein. Wie in den Vorjahren öffne auch die Gedenkstätte in der Leipziger Südvorstadt, wo bis zum Jahr 1981 in der DDR die Todesstrafe vollstreckt wurde. Sie ist sonst nicht für Besucher geöffnet.