Berlin ( epd ). Ein Jahr nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs gibt der Martin-Gropius-Bau in Berlin ab heute mit etwa 100 Leihgaben Einblicke in den wertvollen Bestand des Archivs. Die Schau dokumentiere anhand herausragender Exponate den Einsturz des Archivs, die Rettungsversuche und Möglichkeiten moderner Restaurierungskunst, teilten die Aussteller mit.

Zu sehen seien mittelalterliche Handschriften, beispielsweise aus der Sammlung Ferdinand Franz Wallraf, die vor Monaten zerknüllt und stark beschädigt aus den Trümmern geborgen worden waren. Ferner werden unter anderem eine Handschrift von Albertus Magnus aus dem Jahr 1258, eine Partitur von Jacques Offenbach sowie Dokumente aus der Amtszeit Konrad Adenauers und frühe Manuskripte des Schriftstellers Heinrich Böll ausgestellt.