Genthin l Richtig laut wurde es immer, wenn die Grundschüler der ersten bis zur vierten Klasse beim Kindersprint in den Parcours gingen. Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der Läufer feuerten die Teilnehmer kräftig an. „Lauf, Lauf, Lauf“ war da zu hören und ein ohrenbetäubendes Trommeln. Eine Stimmung also wie bei offiziellen Leichtathletik-Meetings. Ähnlich war auch der Ablauf. Denn in der vergangenen Woche hatten sich die Kinder in ihren Grundschulen für die Finalteilnahme auf dem Genthiner Marktplatz qualifiziert. Dort fanden im Rahmen des Kinderfestes die Endläufe statt.

Die schnellsten Kinder Genthins

Collin Weis darf sich nach diesem Wochenende als schnellstes Kind aus Genthin bezeichnen. Der Zweitklässler der Grundschule Diesterweg sprintete beim Stadt-Finale in sagenhaften 5,680 Sekunden durch den 16 Meter langen Laufparcours. Damit ist er in diesem Schuljahr der schnellste Junge aus Genthin. Schnellstes Mädchen wurde mit 5,780 Sekunden die Viertklässlerin Susann Specht von der Grundschule Tucheim. „Richtig viel Spaß“ hat den beiden der Lauf gemacht. Richtig außer Atem waren sie am Ende außerdem. Insgesamt 145 Kinder haben am „BARMER Kindersprint“ in Genthin teilgenommen.

Mithilfe von Lichtschranken ließen sich beim computergestützten Laufparcours Reaktion, Sprintvermögen, Wendigkeit und Pendelvermögen messen. Von Nervosität war bei den jungen Sprintern keine Spur, sie gingen routiniert an den Start. „Der direkt messbare Fortschritt spornt an und führt zu weiteren Leistungsverbesserungen in den Teil- und Gesamtzeiten“, erläutert Matthias Härzschel von der expika Sport und Event GmbH, die die Messungen übernahm. Nahezu jeder Läufer habe für sich eine Verbesserung in zumindest einer der Kategorien verbuchen können. Jedes Kind erhielt als Auszeichnung eine Urkunde. Die besten drei Mädchen und Jungen jedes Jahrgangs konnten sich zudem über eine Medaille und Pokal freuen.

Bilder

Wettbewerb geht weiter

„Für die besten Teilnehmer jeder Klassenstufe geht der Wettbewerb noch weiter“, erläutert Kindersprint-Projektmanager Frank Richter. „Sie haben sich für den großen Schuljahres-Endspurt am 24. Juni in Günthersdorf bei Leipzig qualifiziert.“ Gespannt warten nun die Klassenkameraden, wie sich die Genthiner in diesem Wettbewerb schlagen werden. In erster Linie ging es den Machern des Kindersprints allerdings um das Vermitteln des Spaßes am Sport.

1. Kinderfest in Genthin

Genthin (mfe) l Ein voller Erfolg war das erste Kinderfest rund um den Genthiner Marktplatz. Es gab Aktionen auf einer Bühne, der Jugendfeuerwehren und von Organisationen und Vereinen. Außerdem fand der "Barmer" Kindersprint statt.

  • Auf die Gefahren einer Fettbrandexplosion wiesen die Feuerwehren Altenplathow und mützel mit einer anschaulichen Vorführung hin. Foto: Mike Fleske

    Auf die Gefahren einer Fettbrandexplosion wiesen die Feuerwehren Altenplathow und mützel mit...

  • Einen Kinderlimbo veranstaltete das Deutsche Clowntheater. Foto: Mike Fleske

    Einen Kinderlimbo veranstaltete das Deutsche Clowntheater. Foto: Mike Fleske

  • Drei Männer in den Wolken. Landrat Steffen Burchhardt, Bürgermeister Thomas Barz und Stadtwehrleiter Achim Schmechtig wurden mittels Drehleiterkorb in den Himmel über Genthin gehoben. Foto: Mike Fleske

    Drei Männer in den Wolken. Landrat Steffen Burchhardt, Bürgermeister Thomas Barz und St...

  • DLRG-Maskotchen Nobby war zu Besuch. Foto: Mike Fleske

    DLRG-Maskotchen Nobby war zu Besuch. Foto: Mike Fleske

  • Die Turnmäuse des SV Chemie Genthin präsentierten ein Turnprogramm. Foto: Mike Fleske

    Die Turnmäuse des SV Chemie Genthin präsentierten ein Turnprogramm. Foto: Mike Fleske

  • Keine leichte Aufgabe für die Jugendfeuerwehren aus Genthin und Jerichow war das Amaturenmännchen zusammenschrauben. Foto: Mike Fleske

    Keine leichte Aufgabe für die Jugendfeuerwehren aus Genthin und Jerichow war das Amaturenm&#...

  • So sieht ein perfektes Amaturenmännchen aus. Foto: Mike Fleske

    So sieht ein perfektes Amaturenmännchen aus. Foto: Mike Fleske

  • Viele Kinder unternahmen aufregende Mitfahren im Feuerwehrauto. Foto: Mike Fleske

    Viele Kinder unternahmen aufregende Mitfahren im Feuerwehrauto. Foto: Mike Fleske

  • Auch Löschübungen durften die Kinder unternehmen. Foto: Mike Fleske

    Auch Löschübungen durften die Kinder unternehmen. Foto: Mike Fleske

  • Die Seifenkisten der Freiwilligen feuerwehr Karow waren beliebte Fahrzeuge bei Kindern. Foto: Mike Fleske

    Die Seifenkisten der Freiwilligen feuerwehr Karow waren beliebte Fahrzeuge bei Kindern. Foto: Mik...

  • Mit Schwung durch die gesperrte Brandenburger Straße in Genthin. Foto: Mike Fleske

    Mit Schwung durch die gesperrte Brandenburger Straße in Genthin. Foto: Mike Fleske

  • Riesenseifenblasen vor dem Genthiner Rathaus. Foto: Mike Fleske

    Riesenseifenblasen vor dem Genthiner Rathaus. Foto: Mike Fleske

  • Clown Ferdi alias DJ Renè modellierte bunte Luftballonmodelle. Foto: Mike Fleske

    Clown Ferdi alias DJ Renè modellierte bunte Luftballonmodelle. Foto: Mike Fleske

  • Wie funktionieren Rauchmelder? Das erfuhren Besucher am Wohnhausmodell der Feuerwehr Genthin. Foto: Mike Fleske

    Wie funktionieren Rauchmelder? Das erfuhren Besucher am Wohnhausmodell der Feuerwehr Genthin. Fot...

  • Der Genthiner Feuerwehrnachwuchs weiß genau was in ein Feuerwehrauto gehört und erläuterte die Ausstattung auch den interessierten Besuchern. Foto: Mike Fleske

    Der Genthiner Feuerwehrnachwuchs weiß genau was in ein Feuerwehrauto gehört und erl...

„Die Freude an Bewegung ist bei diesem Lauf am aller wichtigsten. Kinder, die wir motivieren, regelmäßig aktiv zu sein, tun langfristig etwas für ihre körperliche und seelische Gesundheit“, betonte Annett Koschnick, Mitarbeiterin der Barmer in Genthin. Langfristig sollen die Kinder zum Sporttreiben animieret werden. „Insbesondere vor diesem Hintergrund war die große und positive Resonanz beim Finale besonders erfreulich.“ Rund 450 Zuschauer waren dabei. Neben der QSG Genthin gab es auch Unterstützung durch den Landkreis. Landrat Steffen Burchhardt hatte die Schirmherrschaft übernommen und war Gast bei den Finalläufen.