Ackendorf l „Alles in Ordnung“, lautet der Kommentar des Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates des Kirchspiels Ackendorf/Rottmersleben, Hans-Eike Weitz, und seiner Stellvertreterin Nicole Binder. Nur noch wenige Handgriffe seien erforderlich, um den Raum in absehbarer Zeit an die Jugendlichen übergeben zu können.

Dass dort eine Küche eingebaut werden konnte, sei der Unterstützung des Kirchenkreises Wolmirstedt/Haldensleben zu danken, so Weitz. Der Kirchenkreis hatte 5000 Euro zur Verfügung gestellt. „Ein Teil des Geldes ist für die Anschaffung einer Küche aufgewendet worden. Für die Mittel möchten wir uns auch im Namen der Jugendlichen bei Pfarrer Dieter Kerntopf und Superintendent Uwe Jauch ganz herzlich bedanken“, erklärten Weitz und Binder. Sie hatten sich am gestrigen Donnerstag vom ordnungsgemäßen Einbau der Küche samt Geräten überzeugen können.

Raum ist von Grund auf renoviert

Das im Entstehen begriffene Dokumentationszentrum soll sukzessive mit Leben erfüllt werden. In diesem Zuge ist den jungen Christen, die bislang über keine eigenen Räumlichkeit verfügten, ein Raum zur Nutzung überantwortet worden. Inzwischen zeigt er sich von Grund auf renoviert: Heizung, Fenster, Fachwerk erstrahlen in neuem Glanz. Die Außenanlagen können ebenfalls genutzt werden. Dafür ist ein extra Zugang geschaffen worden. Wird der Zeitplan eingehalten, soll Ende Februar zunächst der Jugendraum zur Nutzung übergeben werden.

„Wir arbeiten eng mit dem Landesamt für Denkmalpflege in Halle zusammen. Die Kirche soll ausgebaut, die mittelalterlichen Fresken gesichert werden. Wenn das geschehen ist, möchten wir die 1000 Jahre alte Kirche der Öffentlichkeit gern als offene Kirche übergeben“, blickt Hans-Eike Weitz in die Zukunft.