Magdeburg l Wenn sich kommenden Dienstag der Vorstand des Verbandes der Gartenfreunde Magdeburg trifft, werden vor dem Verbandshaus der Kleingärtner mehrere Vereine ihrem Ärger Luft machen. Die Schollenbesitzer wollen gegen die Absetzung des Schatzmeisters Hans-Otto Schlehf und gegen das Kleingartenentwicklungskonzept der Stadt, das derzeit überarbeitet wird, demonstrieren. Weil es bei einer ähnlichen Demo im August vergangenen Jahres mit 400 Kleingärtnern zu Tumulten gekommen war, ist dieses Mal die Polizei von Beginn an vor Ort.

Angemeldet ist die Demonstration ab 17 Uhr auf dem Verbands-Parkplatz an der Steinkuhle. „Und nur da“, wie ein Polizeisprecher bestätigte. Die Versammlungsbehörde weist darauf hin, dass der Parkplatz sich auf einem privaten Grundstück befindet. Heißt im Klartext: Der Verband könnte von seinem Hausrecht Gebrauch machen und die Protestierer des Platzes verweisen. Ob der Verband die Gartenfreunde gewähren lässt, ließ der Stellvertretende Verbands-Vorsitzende, Bernhard Ruth, auf Nachfrage offen. „Ich war beim Gespräch im Verband nicht dabei“, sagte er. Eine endgültige Entscheidung solle am Montag in Absprache mit der Vorsitzenden, Ute Simon, fallen.

Bei der Vorstandssitzung am Dienstag soll unter anderem über den Einspruch des ehemaligen Schatzmeisters Schlehf gegen seine Abberufung beraten werden. Er hatte die Misswirtschaft im Verband angeprangert und Zahlen öffentlich gemacht. Nach einem monatelangen Machtkampf war er von seinen Aufgaben entbunden worden – obwohl ein Bericht unabhängiger Wirtschaftsprüfer ihm in weiten Teilen recht gibt und dem Verband eine desaströse Finanzlage bescheinigt. „Wir möchten die Verursacher der finanziellen Schieflage mit unserer Demonstration auffordern, endlich die Konsequenzen zu ziehen“, heißt es etwa in dem Demo-Aufruf.

Bilder

Trotz finanzieller Schieflage entlastet die Staatsanwaltschaft Verbandschefin Ute Simon nun in einem wichtigen Punkt. Auf Nachfrage der Volksstimme bestätigte Oberstaatsanwalt Frank Baumgarten, dass das in Betracht kommende Ermittlungsverfahren zum Tatvorwurf der Untreue durch die Staatsanwaltschaft mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt wurde.