Wulferstedt l Prüfungstag in Wulferstedt: Die Ausbildungsgruppe des Internationalen Rasse-, Jagd- und Gebrauchshundeverbandes um ihren Vorsitzenden Olaf Schmidt hatte zur Begleithundeprüfung eingeladen. Jeweils zwei Mensch-Hund-Teams stellten sich dieser Herausforderung.

Die Begleithundeprüfung ist für viele jedoch nur der Einstieg in die Ausbildung ihres Hundes. „Manch einer möchte mehr erreichen, denn die Ausbildung festigt die Bindung zwischen Zwei- und Vierbeiner ganz entscheidend“, sagt Olaf Schmidt. Gleich vier Teams gingen in die Leistungkontrollen, wovon drei um die Leistungsstufe in Bronze und ein Team sogar um die Leistungsstufe in Gold kämpfte.

Begegnung mit Radfahrern

Die Prüfung begann in der Ortsmitte an der alten Eiche. Unter den strengen Augen des Prüferduos Barbara Jentsch und Wolfgang Stüber galt es zunächst, Alltagssituationen zu meistern und das Verhalten des Hundes in der Öffentlichkeit unter Beweis zu stellen.

Bilder

Die Begegnung mit Radfahrern, Scootern, anderen Hunden oder Regenschirmen waren für die gut sozialisierten und vorbereiteten Vierbeiner jedoch kein Problem. Auch die zeitweise Trennung vom geliebten Menschen verlief ebenfalls problemlos.

Das war jedoch nur der erste Teil der anspruchsvollen Prüfungen. Auf dem gepflegten Areal des Hundeplatzes waren im zweiten Teil die Grundkommandos wie „Sitz“, „Platz“ oder „Komm“ gefragt.

Ein Mal Gold vergeben

Die Prüfer waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und konnten am Ende zu zwei bestandenen Begleithundeprüfungen und zwei Leistungsstufen in Bronze gratulieren. Ein Highlight boten Sieglinde Vatter und ihr Golden Retriever „Finn“. Die beiden haben mit Bravour die Leistungsstufe in Gold bestanden. „Da gab es bei den Punkten fast nichts abzuziehen“, war anerkennend von Barbara Jentsch zu hören. „Für so eine Prüfung ist jedoch nicht nur eine sorgfältige Vorbereitung von etwa einem Jahr notwendig.“

Ohne die vielen fleißigen Helfer und die Vereinsmitglieder, die besonders im ersten Prüfungsteil zum Einsatz kamen und auch für die Versorgung verantwortlich waren, sei eine solche Veranstaltung nicht möglich. Für die hervorragende Organisation gab es auch ein Lob von den Prüfern. In der Wulferstedter Ausbildungsgruppe stehe natürlich die Ausbildung von Mensch und Hund an erster Stelle. „Auch gemeinsame Aktionen kommen nicht zu kurz und tragen maßgeblich zum Erfolg der Gruppe bei“, erklärt der Vorsitzende abschließend.