Raisting (egw) | Waren es Außerirdische, die uns eine Botschaft hinterlassen haben? Oder gibt es eine natürliche Erklärung für die Kreise im Kornfeld?

Tausende sind seit Bekanntwerden eines Kornkreises vor einer Woche nach Raisting in Oberbayern gekommen, um das aus drei Ringen bestehende Ornament mit einem Durchmesser von rund 75 Metern zu bestaunen. "Sie sangen, tanzten, spielten Gitarre, schwangen Pendel und haben im Feld übernachtet", berichtete eine Anwohnerin.

Für viele Besucher steht fest, dass der Kornkreis nicht auf natürliche Weise zustande kam. Eine Anhängerin der Theorie, wonach Kornkreise von Außerirdischen geformt werden, sagte: "Sie wollen uns zeigen: Wir sind da, wir lieben euch." Kornkreis-Interessierte haben inzwischen sogar einen eigenen kleinen Forschungszweig gegründet. Sie erkunden die Phänomene im Rahmen der Cerealogie oder Kornkreiskunde.

Die Volksstimme könnte einen Beitrag dazu leisten. Es war Anfang der 90er Jahre, als uns eines Tages ein Fotograf das Bild des ersten Kornkreises in der Börde vorlegte. Eine Sensation! Das gab`s bisher nie. Hatten die Außerirdischen endlich auch den Osten entdeckt? Leider nicht. Es war ein Witzbold aus der Redaktion, der nachts mit Skiern an einer langen Leine seinen Kreis ins Korn getrampelt hatte.