Erfurt - Bodo Ramelow bleibt trotz seiner Ambitionen auf das Ministerpräsidentenamt in Thüringen vorerst Fraktionsvorsitzender der Linken. Der 58-Jährige sei mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt worden, teilte die Fraktion mit.

Das Ergebnis sei ein "starkes Signal der Geschlossenheit", erklärte die Parteivorsitzende Susanne Hennig-Wellsow. Ramelow werde die Fraktion in die Verhandlungen über eine rot-rot-grüne Landesregierung führen und bei einem Erfolg für das Ministerpräsidentenamt kandidieren.

Die Linke stellt mit 28 Abgeordneten die nach der CDU zweitgrößte Fraktion im Landtag in Erfurt. Derzeit werden die Chancen für die erste rot-rot-grüne Landesregierung in Deutschland mit einem Ministerpräsidenten der Linken ausgelotet. Die SPD sondiert gleichzeitig mit der CDU die Chancen für die Fortsetzung der bestehenden schwarz-roten Koalition.