Berlin | Seit Montag hat Berlins neuer Flughafen endlich seine Tore geöffnet - zumindest auf dem Weihnachtsmarkt. Denn der "Chaos Airport" steht nicht etwa in Schönefeld, sondern in Berlin-Mitte und ist eine echte Rummelplatzattraktion.

Besucher müssen sich durch einen Hindernisparcours auf der Flughafen-Baustelle kämpfen. Es geht durch eine wackelnde Kofferbörse, an Stahlgerüsten entlang, um am Ende mit Glück über die Notrutsche wieder ins Freie zu gelangen.

So weit ist es nun also gekommen. Die Berliner nehmen sich und ihre BER-Katastrophe schon selbst auf die Schippe. Na ja, nicht ganz. Denn der Betreiber des ungewöhnlichen Laufgeschäfts, Schaustellerbetrieb Haberkorn, kommt aus Erfurt. Drei Jahre haben die Entwickler am perfekten Flughafen-Chaos getüftelt. Seit April ist es in Betrieb. Mit Verspätung! Eigentlich war die Eröffnung nämlich schon für August 2013 geplant, aber es gab Probleme beim Bau... Seinem Schönefelder Vorbild ist der Flughafen-Winzling damit trotzdem einen großen Schritt voraus.

Hoffentlich bleibt das auch so. Nicht, dass das Laufgeschäft am Ende noch vom Berliner Brandschutz geschlossen wird - oder Herr Platzeck und Herr Wowereit sich darum streiten, wer zuerst auf die Notrutsche darf.