Rund um das "kühle Blonde"

Brauereidichte
In Deutschland gibt es 1352 Brauereien, 616 davon in Bayern. Sachsen-Anhalt zählt 23 Brauereien, nur in Mecklenburg-Vorpommern gibt es noch weniger, nämlich 22.

Bier macht mehr als die Hälfte (53,6 Prozent) des deutschlandweit konsumierten Alkohols aus (Wein 27,8; Hochprozentiges 18,6 Prozent).

Bierproduktion
Mit rund 95 Millionen Hektolitern im Jahr liegt Deutschland an der Spitze in Europa. Es folgen Großbritannien (42 Millionen Hektoliter) und Polen (40 Millionen Hektoliter).

Trinkfest
Das meiste Bier mit durchschnittlich 144 Litern pro Person trinken die Tschechen. Deutlich abgeschlagen sind die Deutschen und die Österreicher (je 107 Liter).

Pipeline
Die längste Bier-Pipeline der Welt gibt es in der Veltins-Arena auf Schalke. In dem Fußballstadion wird das "kühle Blonde" über ein 5 Kilometer langes Rohrsystem ins Stadion geliefert. Dort wird es in 52 Tanks zu je 1000 Litern gelagert.

Pyramidenbau
Die Erbauer der Cheops-Pyramide, der größten Pyramide der Welt, wurden mit einer täglichen Ration Bier bezahlt.

Eisenbahn
Bier war die erste Fracht, die auf der ersten Bahnstrecke Deutschlands 1836 von Nürnberg nach Fürth transportiert wurde.

Medizin
In Tschechien und Polen kann Bier vom Arzt verschrieben werden. Patienten mit urologischen Beschwerden hilft der harntreibende Gerstensaft, die Nieren zu spülen und Giftstoffe auszuspülen.

Feucht-fröhlicher Weltrekord
Einen Liter Bier in 1,3 Sekunden zu trinken schaffte Steven Petrosino 1977 in den USA.

Magdeburg (vs) l Die Deutschen trinken Bier am liebsten zu Hause. 66 Prozent der Bundesbürger, die den Gerstensaft trinken, tun dies in den eigenen vier Wänden oder bei Freunden. Allerdings trinken 48 Prozent ihr Bier auch gerne im Biergarten und 45 Prozent im Restaurant oder in der Kneipe.

Der beliebteste Zeitpunkt zum Biertrinken ist abends nach der Arbeit - 93 Prozent der Befragten würden um diese Tageszeit zum Glas oder zur Flasche greifen. Dies ergab eine Forsa-Umfrage für den Deutschen Brauer-Bund (1001 Befragte ab 18 Jahren, 13. bis 15. April 2015).

Am heutigen Donnerstag jährt sich die Verkündung des Reinheitsgebotes in Deutschland zum 499. Mal. Am 23.April 1516 erließen die bayerischen Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt das Reinheitsgebot. Fortan sollte das deutsche Bier nur noch aus Wasser, Hopfen, Malz und Hefe bestehen. Damit war die älteste Lebensmittelverordnung der Welt geboren.

Das Reinheitsgebot sollte die Bürger vor illegalen Zutaten schützen, wie etwa Tollkirsche und Stechapfel. Heute stellt es einen Qualitätsmaßstab dar, an dem sich zehntausende Brauereien auf allen Kontinenten orientieren.

In Deutschland werden pro Jahr rund 107 Liter Bier pro Kopf getrunken. Damit liegt Deutschland hinter Tschechien in Europa auf Platz zwei, gleichauf mit Österreich.

Blickt man auf die Gesamtmenge, ist China mit 42 Milliarden Litern pro Jahr weltweit führend im Bierkonsum.