Hochspannung bei der FDP: Am Dreikönigstag wird eine richtungsweisende Rede von Parteichef Westerwelle erwartet. Denn: Der Oberliberale steht unter starkem parteiinternem Druck. Seine Kritiker schieben ihm die Hauptschuld für die miesen FDP-Umfragewerte zu.

Westerwelle hat nur eine Chance, die Personaldebatte (vorerst) zu beenden. Er muss in die Offensive gehen und auf Attacke schalten. Und er muss auf die Stimmung in der eigenen Partei reagieren: Die Liberalen wollen zu Recht wissen, mit welchen Themen die FDP in den Wahlkämpfen dieses Jahres bestehen will. Sie verlangen eine klare inhaltliche Strategie. Sie erwarten eine Aufbruch-Rede. Westerwelle ist ein Befreiungsschlag zuzutrauen. Er könnte es schaffen, seine Kritiker erst einmal in die Schranken zu weisen. Aber: Sollten die anstehenden Landtagswahlen für die FDP schlecht ausgehen, wird die Diskussion um Westerwelle in neuer Schärfe entbrennen. (Politik)