Apple ist sich treu geblieben. Sie machen das Gegenteil von dem, was die anderen für wichtig erachten. Während die Konkurrenz alle sechs Monate Smartphones und Tablets auf den Markt wirft, deren Bildschirme drei Millimeter größer und Kameras drei Pixel schärfer sind, setzt Apple auf die Ausstattung bestehender Produkte mit neuen Inhalten. Und tut gut daran.

Weniger das viel gepriesene Design, sondern die moderne Funktionalität von iPhones und iPads ist doch der entscheidende Unterschied zur Konkurrenz.

Nur knapp zehn Prozent der Google-Handys verfügen derzeit über die - vor neun Monaten erschienene - aktuelle Programmversion "Kitkat" des Android-Betriebssystems. Trotzdem hat Android dank des Verkaufs vieler billiger Geräte im Massenmarkt Apple den Rang abgelaufen. Es scheint das erste Ziel von Google zu sein, Kundschaft zu erobern und nicht, Kundschaft zu befriedigen. Apple reagiert darauf gelassen. Nicht noch ein Gadget und noch ein Gadget. Stattdessen nur Software. Das imponiert.