Die Kaperfahrt der Piraten gerät ins Stocken. Die Partei ist derzeit mehr mit sich selbst beschäftigt als ihr lieb sein kann. Sie streitet vor allem über den Umgang mit Rechtsextremisten in der Partei. Zuletzt hat es Äußerungen aus Reihen der Piraten gegeben, die absolut nicht zu tolerieren sind. Doch die Partei ist gespalten in der Frage, wie sie auf Mitglieder mit rechtem Gedankengut reagieren soll.

Das Profil der Piraten ist diffus, ihr Programm vage. Das hat es bislang auch den politischen Gegnern erschwert, Angriffsflächen zu finden. Allerdings: Wenn die Piraten gezwungen sind, Farbe zu bekennen, reißen in der Partei ganz schnell erschreckend tiefe Gräben auf - nicht nur beim Thema Rechts. Plötzlich wird, wie vom NRW-Landeschef, sogar die Basisdemokratie infrage gestellt. Den Piraten stehen stürmische Zeiten bevor. Politik