Berlin (dpa) l Die Deutschen lassen sich ihren Urlaub so viel kosten wie nie. Mehr als 67 Milliarden Euro gaben sie im vergangenen Jahr für Urlaubsreisen von mindestens fünf Tagen aus, plus fünf Prozent zum Vorjahr. Pro Person und Reise wurden im Schnitt 958 Euro ausgegeben - ebenfalls ein Rekord, wie die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) am Mittwoch zum Auftakt der weltgrößten Reisemesse ITB in Berlin berichtete. "Auch für 2015 sind die Aussichten gut", heißt es in der FUR-Reiseanalyse. Die meisten planen ein gleich hohes Reisebudget, 12 Prozent wollen sogar tiefer ins Portemonnaie greifen, nur 9 Prozent eher weniger.

Zur ITB mit mehr als 10000 Ausstellern aus 180 Ländern werden in diesem Jahr erneut rund 170000 Besucher erwartet. Am Wochenende ist die Tourismus-Börse auch für das allgemeine Publikum geöffnet.Das ITB-Partnerland ist in diesem Jahr die Mongolei.

Jeder Zweite hat festen Urlaubsplan
Knapp 55 Millionen Urlauber unternahmen im vorigen Jahr mehr als 70 Millionen Reisen. Fast 20 Milliarden Euro gaben sie für Kurzreisen aus. Auch im laufenden Jahr sieht es für die meisten rosig aus: Mehr als die Hälfte der Deutschen hat bereits feste Urlaubspläne, nur elf Prozent wollen der Studie zufolge nicht verreisen.

Wie ausgabefreudig die Deutschen für die schönste Zeit des Jahres sind, ermittelten die Experten um Professor Martin Lohmann: In den vergangenen zehn Jahren habe sich die Zahl der Reisen mit einem Preis von mindestens 3000 Euro auf 2,4 Millionen verdoppelt. Insgesamt gaben die Urlauber dafür 9,5 Milliarden Euro aus.