Frankfurt/Main (ddp). Die Commerzbank ist im ersten Quartal mit Hilfe eines verbesserten Handelsergebnisses sowie einer niedrigeren Risikovorsorge unerwartet deutlich in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Wie die teilverstaatlichte Bank gestern in Frankfurt am Main mitteilte, wurde nach Steuern und Dritten ein Ergebnis von 708 Millionen Euro verbucht. Im Vorjahreszeitraum war ein Verlust von 861 Millionen Euro angefallen. Wegen des anhaltend unsicheren Marktumfelds schließt die Bank Rückschläge aber nicht aus.