Burg (mf/da) | In der Innenstadt von Burg im Jerichower Land ist es am Mittwochabend erneut zu einer Explosion in einem Wohnhaus gekommen. Dabei ging eine Wohnung in Flammen auf.

Der 58-jährige Mieter wurde durch das Feuer schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Zwei weitere Nachbarn wurden vom Rettungsdienst wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ambulant versorgt.

Das Gebäude ist ersten Angaben zufolge schwer beschädigt worden, steht aber noch. Die Wohnung des schwerverletzten Mieters ist jedoch durch das Feuer und den Löschwassereinsatz der Feuerwehr unbewohnbar. Die Ursache der Explosion blieb bis zum Abend noch unklar.

Erst Anfang des Monats kam es in Burg zu einer Explosion. Das betroffene Wohnhaus wird seit Mittwoch abgerissen, weil die Schäden zu groß sind. Der Eigentümer will das Grundstück wieder bebauen.