Burg (ag) | Der Zufall hat am Montagmorgen vermutlich einem 20-jährigen Lkw-Fahrer das Leben gerettet.

An der Autobahn 2 zwischen Burg und Theeßen wurden Polizisten auf einen Laster aufmerksam, der auf dem Standstreifen stand. Der Motor lief, das Fahrzeug war unverschlossen, doch von dem Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Stattdessen stellten die Beamten an einem Wildzaun Deformationen fest. Offenbar war hier jemand jemand über den Zaun gestiegen und in den Wald gegangen.

Die Beamten forderten Fährtenhund und Hubschrauber für die Suche an. In einiger Entfernung fanden sie schließlich Papiere und Zettel auf dem Waldboden. Wenig später entdeckten sie einen Mann in einem Bach. Er war am Leben, jedoch stark unterkühlt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Zu den Umständen äußerte sich der junge polnische Mann jedoch nicht. Sein Spediteur wurde informiert und der Lkw von der Autobahn entfernt.