Burg l Zum Benefizkonzert für die Orgel der Kirche Unser Lieben Frauen hatte die evangelische Kirchengemeinde am Sonntag eingeladen. Und viele kamen, um das Instrumentalkonzert des Genthiner Trinitatis-Ensembles zu erleben. Das spielte unter der Leitung von Kantor Gottfried Spiegel zur Eröffnung das Concerto G-Dur von Anderssen, danach barocke Musiken von Händel, Purcell und Telemann.In einem dritten Block brachten die Musiker modernere Werke zu Gehör und ernteten auch dafür kräftigen Applaus.

Am Ende forderte das Publikum eine Zugabe und erwischte das Ensemble auf dem falschen Fuß. Daran hatte man nicht gedacht. So erklang noch einmal Makin´Whoopee von Walter Donaldson.

Das Ensemble besteht aus Gottfried Spiegel, Cornelia Frenkel, Ute Spiegel, Jörg Hirte und wurde verstärkt von Magdalena Gümbel.

Zuvor hatte Kirchenkreiskantorin Cornelia Frenkel über die Orgel gesprochen. Sie stammt aus den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts und wurde mit den damals zur Verfügung stehenden Materialien erbaut. Das waren nicht viele. So braucht das Instrument, wenn es weiter genutzt werden soll, eine "Frischzellenkur", wie Cornelia Frenkel es nannte. Was sich dahinter verbirgt, sind die Tiefenreinigung aller Pfeifen, das Austauschen einer Drosselklappe, das Bekämpfen ungeliebter Bewohner der Orgel wie Holzwürmer und Schimmel, das Reparieren bzw. Austauschen mechanischer Bauteile der Spieltraktur sowie die Behandlung "altersbedingter Verstimmungen".

Das Körbchen für die Spenden war am Ende der Veranstaltung ordentlich gefüllt. Doch stellt dies erst den Beginn der Sammelaktion dar. Zumal es einen Traum gibt. Denn eigentlich war über dem Hauptportal der Kirche eine Empore, auf der die frühere Orgel stand. Im Laufe der wechselvollen Geschichte wurde die Empore abgerissen. Dort an der originalen Position wieder eine Orgel - eine neue - zu etablierenden, wäre wünschenswert. Aber die Kosten ... Cornelia Frenkel beziffert diese auf eine Million Euro. Da dies wahrscheinlich ein Traum bleiben wird, geht es erst einmal darum, das aktuelle Instrument zu erhalten.

Wer will, kann seine Spende auf das Konto des Kreiskirchenamtes Magdeburg, IBAN DE 38 8105 4000 0511 0026 45, BIC NOLADE21JEL, Verwendungszweck Reparatur Orgel ULF Burg überweisen.

Und wenn dann ein bisschen mehr zusammenkäme, vielleicht ginge dann auch einmal Cornelia Frenkels Traum in Erfüllung.