Dem Regenschauer wurde im Festzelt getrotzt und sonst herrschte beste Stimmung im Park: Am Sonnabend feierte Pöthen mit seinen Besuchern das inzwischen 10. Parkfest.

Pöthen l Zum ersten Mal hatte der Heimatverein Karith/Pöthen dem beliebten Parkfest ein Motto gegeben: schwarz-weiß. Nicht allzu viele Besuche machten von dem Wunsch, schwarze und weiße Kleidung zu tragen am Sonnabend Gebrauch, aber die Frauen des Heimatvereins hatten aus ihren Kleiderschränken das Passende herausgesucht und gingen mit gutem Beispiel voran.

Beim Parkfest packten alle mit an: Die 15 Vereinsmitglieder konnten auf ihre Kollegen des Sportvereins und die Kameraden der Feuerwehr sowie auf Ortsbürgermeister Jörg-Ronald Lichtblau zählen. Außerdem waren die ortsansässigen Familien fleißige Kuchenbäcker gewesen. Die Besucher des Parkfestes hatten bei insgesamt 45 verschiedenen Kuchensorten die Qual der Wahl, berichtete Annegret Kauert, Vorsitzende des Heimatvereins Karith/Pöthen. Zur Kaffeezeit war das reichhaltige Kuchenbüffet dicht umlagert.

Die Großen hatten natürlich auch die Kleinen nicht vergessen. Die Jungen und Mädchen konnten sich schminken lassen, auf der Hüpfeburg herumtoben oder eine Zuckerwatte naschen. Auch die Spielgeräte des Spielplatzes im Pöthener Park wurden von den Kindern gerne genutzt.

Leonard hatte beim Büchsenwerfen den Bogen raus und fegte mit den bunten Bällen die Dosen vom Tisch. Nebenan startete Moritz auf seinem kleinen Squad zur nächsten Runde. Robert Hagendorf hatte die Benzin-Squads und Elektro-Autos mitgebracht und erhielt von Moritz den Daumen hoch für den Parcours in Pöthen. "Den zu fahren, macht einfach nur Spaß", erzählte der 13-Jährige, bevor er wieder Gas gab.

Mit seinen Fahrzeugen ist Robert Hagendorf vom gleichnamigen Reisebüro in Gommern regelmäßig auf Dorf- oder Stadtfesten zu Gast oder wird für Kindergeburtstage gebucht.

Im Festzelt hatten die ortsansässigen Models ein aufmerksames Publikum. Auf dem Laufsteg mitten durch das vollbesetzte Zelt präsentierten die Frauen und Männer Mode, Schmuck und Accessoires aus dem Gommeraner Kaufhaus am Markt für warme und kühlere Tage - von der flotten Jeans über den schicken Blazer bis zum luftigen Kleid.

Normalerweise habe das Parkfest bis zu 200 Besucher, sagte Annegret Kauert. Wegen des wechselhaften Wetters rechnete sie am Sonnabend mit etwas weniger Zuspruch. Die Leute, die das 10. Parkfest besuchten, werden den Abstecher nicht bereut haben.

Am Abend klang das Fest mit Musik von DJ Otti und einem gemütlichen Beisammensein aus.

   

Bilder