Premiere feierte am vergangenen Sonnabend der 1. Drewitzer Liedersommer. Organisiert wurde er von der Drewitzer Band "Ostwind".

Drewitz l Was am Nachmittag ein bisschen zähflüssig in Sachen Besucher begann, endete am Abend beim Konzert der Gruppe "Ostwind" mit weit über 100 Zuschauern. "Das war ein voller Erfolg", freute sich Mitorganisator Jörg Deumelandt aus Drewitz. Am Nachmittag noch war der zweite Mitorganisator Ronald Schier etwas skeptisch. "Das ist heute die erste Veranstaltung dieser Art hier in Drewitz. Da musste man einkalkulieren, dass vielleicht noch nicht so viele Gäste kommen. Aber am Abend wird es besser." Und er sollte Recht behalten. Die Besucher kamen nicht nur aus Drewitz und Umgebung, sondern auch aus Gifhorn und Berlin.

Das musikalische Spektrum des 1. Drewitzer Liedersommers war breit gefächert. Es reichte vom Liedermacher über Akkordeonmusik und die "Strullesänger" bis hin zu "Ostwind" mit Songs von Gerhard Gundermann, City, den Rolling Stones und Neil Young.

Nicht schlecht staunten besonders die Drewitzer Besucher, als ihr ehemaliger Bürgermeister André Volkmar mit der Gitarre unterm Arm auftauchte. Der jetzt in Magdeburg Wohnende kam als Liedermacher zurück an seinen ehemaligen Wohnort. Er präsentierte unter anderem "Im Taxi meines Lebens" und "Nur du". Jörg Deumelandt war voll des Lobes: "Das war schon gehobenes Niveau." In seiner Drewitzer Zeit hatte André Volkmar schon mit Jörg Deumelandt. "Da hat ein Anruf gereicht, damit André sich hier bei uns einbringt", so Jörg Deumelandt.

Das Duo "Supita" Sabine Duschl und Anja Wetzel aus dem Nachbarland Brandenburg präsentierte sich mit Akkordeonmusik.

Extra für die Premiere des Drewitzer Liedersommers hatte sich die Band "Spätlese" noch einmal vereint. Ronald Schier hatte dazu noch das Original-T-Shirt der Band aus Plaue an. Gespielt wurden Schlager und Oldies der 60-er und 70-er Jahre sowie eigene Kompositionen. So konnten sich die Gäste zum Beispiel an Titeln wie "Willkommen im Dschungel", "Motorliebe", "Sunflower" auf Deutsch oder Drafi Deutschers Hit "Marmor, Stein und Eisen bricht" erfreuen. Ronald Schier präsentierte sich auch solo als Liedermacher "RonaldMCBlucie".

Auf die "offene Bühne" wagte sich Alexander Kehl aus Burg. Jörg Deumelandt: "Der Gymnasiast war wirklich gut."

Auch die Lokalmatadoren "Strullesänger" mit Bernd Mesenberg und Jörg Deumelandt präsentierte sich. Da durften das "Hamsterlied" und "Hier bei uns im Osten" nicht fehlen.

Der Liedersommer klang am Abend mit dem Konzert der Gruppe "Ostwind" aus. Ronald, Jörg, Dieter, Lukas und Sebastian rockten dabei zur Freude der Besucher so richtig ab. "Im nächsten Jahr wird es eine Fortsetzung des Liedersommers geben", kündigte Ronald Schier an.

   

Bilder