Gommern l Furchtbar traurig war der kleine Hase, dass er das Osterfest verpasst hatte. Aber die Weihnachtsengel hatten die rettende Idee: Als Weihnachtshase könne er doch auch Geschenke verteilen. Mit ihren Liedern, Gedichten und Tänzen schafften die 60 Jungen und Mädchen der Grundschule Gommern einen gelungenen Auftakt zur Seniorenweihnachtsfeier in der Festscheune am Robinienhof. Sie trugen Klassiker wie das Gedicht vom Bratapfel oder "Knecht Ruprecht" von Theodor Storm vor, sangen aber auch ganz modern vom Weihnachtsmarkt.

Der Beifall des Publikums fiel für das abwechslungsreiche und gekonnt einstudierte Programm der Grundschüler sehr herzlich aus. So, dass sich der Weihnachtsmann persönlich bei den Kindern bedankte und in eigener Sache nachfragte, ob sie denn schon ihre Wunschzettel geschrieben haben. Alle Schüler haben das noch nicht, aber als Präsent besonders gewünscht, sind - nicht Stabilbaukästen wie zu Kinderzeiten des Gommeraner Bürgermeisters sondern - Handys, wie Jens Hünerbein im Gespräch mit den Grundschülern in Erfahrung brachte.

Der Stadtchef hatte die Seniorenweihnachtsfeier für Rentner aus allen Orten der Einheitsgemeinde Gommern offiziell begrüßt und ihnen einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2014 und einen Ausblick auf 2015 gegeben. Er machte das, wie man es von ihm gewohnt ist, nicht langatmig und langweilig. Vielmehr fand er klare Worte. "Unser Problem ist, unsere Jugend macht zu wenig Kinder", erklärte er die sinkende Einwohnerzahl der Einheitsgemeinde.

Im Sinkflug befinden sich ebenso die Finanzen der Stadt. Derzeit klaffe ein Haushaltsloch von rund 1,3 Millionen Euro. "Vor zwei Jahren bin ich als Gestalter angetreten. Inzwischen komme ich mir vor wie ein Mangelverwalter", sagte Jens Hünerbein. Seine Aussage des Vorjahres, dass es eine große Herausforderung werde, mit wenig Geld zu regieren, konkretisierte er: "Es wird eine große Herausforderung mit ganz wenig Geld zu regieren."

Er nutztedie Gelegenheit und warb um Mitstreiter

110 Frauen und Männer besuchten die Seniorenweihnachtsfeier. Zur Freude des Bürgermeisters waren auch Teilnehmer aus den Ortschaften darunter. Zudem feierten Bewohner der Stiemerling-Seniorenresidenz Gommern mit. Ein weiterer Punkt, auf den Jens Hünerbein Wert legte: "Das Programm gestalten wir allein aus der Einheitsgemeinde".

Die Jungen und Mädchen der Gommeraner DPWV-Kita Waldkindergarten standen bei ihrem Auftritt den Schulkindern nichts nach. Auch die Kleinen sangen und tanzten mit viel Freude, die sich auf das Publikum übertrug. So stimmten den Klassiker "Schneeflöcken, Weißröckchen" Kinder und Senioren gemeinsam an. Bei "Es schneit" wurde fleißig mitgeklatscht. Der Weihnachtsmann hatte für die Kita-Kinder eine kleine Überraschung parat. DJ Rüdiger sorgte den Nachmittag über stets für den richtigen Ton.

Die Stimmung in der Festscheune ließ nicht nach. Viele Besucher hatten sich schon auf den Gesang von EDK gefreut: Eckehard, Dieter und Klaus.

   

Bilder