Zuhörerin und Sprachrohr in einem ist die Brettiner Sekundarschülerin Josephine Killmey. Als Kreisschülersprecherin des Jerichower Landes sind ihre Ideen und außerschulisches Engagement gefragt.

Brettin l Zur Bundeswehr möchte die 15-Jährige nach der Schule. Für eine Ausbildung in der Beamtenlaufbahn oder ein Studium. Der Disziplinarton einer Militär-Offizierin würde vermutlich auch gar nicht zu ihr passen.

Ruhig, etwas schüchtern, aber redselig ist die Neuntklässlerin schon eher. Letzteres ist für ihre derzeitigen Ehrenämter wohl auch die unerlässlichste Eigenschaft.

Die Genthinerin Josephine Killmey ist derzeit Kreisschülersprecherin der Sekundar- und Förderschulen. Seit vergangenem November spricht sie für diese Schülerschaft im Jerichower Land. "Klar war es nicht, aber sehr wahrscheinlich, da ein Sprecher und zwei Stellvertreter gewählt werden mussten", sagt sie über ihre damaligen Chancen, als Kopf des Gremiums gewählt zu werden. Da sich von allen Schulsprechern aber nur vier überhaupt der Wahl stellten, war schnell klar, dass auch einer der Posten ihrer werden könnte. "Momentan planen wir noch unsere erste Versammlung", sagt die 15-Jährige. Für die junge Generation geht das am einfachsten per Whatsapp-Nachricht.

Wenn es nach der Sekundarschülerin geht, gibt es so einige Dinge, über die sich Schulen mehr Gedanken machen sollten. "Mobbing ist ein Problem, das es an vielen Schulen gibt", sagt die Genthinerin. Außerdem würde sie sich wünschen, dass Raucher- ecken verschwinden und der gesamte Schulhof rauchfrei bleibt.

Rauchverbot und weniger Müll auf dem Schulhof

Auch herumliegender Müll nervt Josephine. Dafür hat sie auch schon einen konkreten Vorschlag in petto: "Jede Klasse könnte einmal in der Woche den Schulhof sauber machen."

Doch in erster Linie vertritt sie die Interessen aller Schüler im Jerichower Land. Es sind ihre Wünsche, für die Josephine eingesetzt ist. Bisher habe sie niemand angesprochen und Vorschläge gemacht, sagt die Sekundarschülerin. In ihrem Amt fühlt sie sich wohl: "Ich halte zum Beispiel auch gerne Vorträge", antwortet sie auf die Frage, ob es ihr nix ausmacht, vor den Schulvertretern des Landkreises zu sprechen.

Was genau die Genthinerin auf der ersten Versammlung sagen möchte, verrät sie noch nicht.

In ihrer Freizeit entspannt Josephine gern beim Sport. Volleyball, Fußball und Bogenschießen sind ihre Favoriten. Schulisch gesehen stehen Mathe und Englisch bei der jungen Frau hoch im Kurs. Bei all dem Engagement im Schulbereich, am Tag der Zeugnisausgabe freut sich eine Kreisschülersprecherin genauso auf die Winterferien, wie alle Schüler im Jerichower Land. Außerdem hat die Neuntklässlerin auch nur gute Noten auf dem Papier. Die Arbeit in den Schulgremien hat ihre schulischen Leistungen bisher nicht beeinflusst.

Ab und zu ist auch nach der Schule noch was fürs Gremium zu tun. "Aber wenn man dazu keine Lust hat, kann man so ein Amt eben nicht machen."