Burg l Es ist vollbracht: Nur noch wenige Tage, dann kann die Ihle zwischen der alten Badeanstalt und dem Flickschupark wieder passiert werden - und das auf einer sicheren und modernen Aluminiumbrücke, die gestern angeliefert und montiert wurde. Am späten Vormittag hievte ein Spezialkran das leichte, knapp drei Tonnen schwere Bauwerk problemlos auf die zuvor vorbereiteten Widerlager. Millimeterarbeit für den Burger Kranführer und die Mitarbeiter der Hoch- und Tiefbaufirma aus Bernburg. In der kommenden Woche müssen dann noch vier Geländer montiert werden, bevor der neue Übergang freigegeben wird. Für den Brückenbau, inklusive Planung, investierte die Stadt etwa 130 000 Euro. Die alte Brücke musste abgerissen werden, weil sie nicht mehr standsicher war.

 

Bilder