Es ist wieder Bewegung auf der ehemaligen Kompostierungsanlage am Neugut zwischen Gommern und Vehlitz. Der Abfallentsorger AJL bereitet hier ein Zwischenlager für den anfallenden Grünschnitt aus Gommern vor. Für die Bürger wird es hier aber keine Möglichkeit geben, Grünschnitt abzulegen.

Gommern. Wie der Geschäftsführer der Abfallwirtschaftsgesellschaft Jerichower Land mbH (AJL), Dr. Henning Gehm, gestern bestätigte, ist angedacht, auf dem Neugut-Gelände an der Bundesstraße 246 den Grünschnitt zwischenzulagern, der derzeit in der neuen Grünschnittablagestelle "Am Weinberg" anfällt. Dazu ist vorgesehen, von der Stadt Gommern, die Eigentümer ist, einen Teil der Fläche zu pachten. Ein Vorhaben, das auch Gommerns Stadtchef Wolfgang Rauls gestern bestätigte.

"Derzeit erledigt die AJL auf dem Gelände der Kompostierungsanlage im Auftrag der Stadt Gommern noch anstehende Sortier- und Kompostierarbeiten. Dahinter wird aber schon der Untergrund für die künftige Nutzung vorbereitet", erläutert Dr. Henning Gehm "Das Grundstück ist nach den vergangenen Regenfällen abgesoffen, es soll nun angehoben werden."

Einige Gommeraner hatten sich gewundert, dass nun der Grünabfall zweimal bewegt werde. Erst von Privat zum "Weinberg", dann von der AJL nach Neugut und dann nochmal nach Ziepel. Dazu Dr. Henning Gehm: "Angedacht ist, den Platz zwischen Vehlitz und Gommern nicht nur als Zwischenlager zu nutzen, sondern hier auch zu kompostieren, etwa den reinen Grasschnitt." Anderes Material kommt per Lkw zur Kleinannahmestelle nach Ziepel, wo die AJL auf ihrem Gelände unter anderem Grünschnitt und Bioabfälle verwertet. hat. Die Transportwege der Biomasse sollen so effektiv wie möglich gestaltet werden, so Dr. Henning Gehm.