Gommern (ag). 39-mal sind Unbekannte in den vergangenen sechs Monaten in Gartenlauben in Gommern eingebrochen. Jetzt hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt, der sich in einer der Lauben sogar häuslich niedergelassen haben soll. Der 34-Jährige ohne festen Wohnsitz ist jedoch flüchtig. "Die Fahndung nach ihm läuft", sagte Polizeisprecher Ralph Völker gestern.

Bereits im Januar berichtete die Volksstimme über die Einbruchsserie in Gommern. Besonders betroffen war die Sparte "Am Weinberg". Die Laubenpieper waren wütend. Mehr als 20 von ihnen erstatteten Anzeige.

Anfang März entdeckte eine Gartenbesitzerin, dass es sich offensichtlich jemand in ihrem Häuschen gemütlich gemacht hatte. Verpackungen von Lebensmitteln, Flaschen, Gläser und Büchsen lagen herum, ein DVD-Player, Receiver und DVD wurden gefunden, die ihr nicht gehörten. Geheizt wurde mit einem Ölradiator.

Die gesicherten Spuren führten die Polizei nun zu dem 34-Jährigen. Der Obdachlose ist der Polizei bekannt. Vermutlich hat er auch einen Teil der anderen Einbrüche begangen, so Völker.