Gardelegen (ako) l Zum zweiten Einsatz wegen eines Sturmschadens rückten die Gardeleger Kameraden am Sonnabend an die Nachtweide aus. Dort drohte ein Baum auf das Dach einer Garage zu stürzen, nachdem er in gefährliche Schieflage geraten und gegen das Dach gekippt war. Für die Kameraden war das eine schwierige Ausgangslage, da der Baum durch die umliegenden Wohngebäude nicht gefällt werden konnte.

"Wir werden den Stamm fixieren und absichern und die Äste dann Stück für Stück abtragen", erklärte Einsatzleiter Alexander Henning und sprach von Gefahr im Verzug. Bereits am Vormittag hatten die Feuerwehrleute einen ähnlichen Einsatz an der Stendaler Straße, wo ein Baum gegen das Dach eines Wohnhauses gekippt war.