Kalbe (gb) l Rund 448000 Euro beträgt das von Kalbes Kämmerin Ingrid Bösener vorläufig eingeschätzte Defizit, das im Haushalt allein für den Betrieb der sechs Kindertagesstätten der Einheitsgemeinde entstehen wird. Diese Zahl legte sie kürzlich den Mitgliedern des Finanz- und Sozialausschusses vor. Dazu kommen allerdings noch weitere 118000 Euro, die die Stadt für die Betreuung jener Kinder ausgeben muss, die von ihren Eltern in Einrichtungen außerhalb der Einheitsgemeinde, zum Beispiel in der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf angemeldet wurden. Derzeit 140 Euro beträgt die monatlich zu entrichtende Umlage für jedes Kind, das außerhalb der Einheitsgemeinde Kalbe eine Kita oder einen Hort besucht. Umgekehrt kann Kalbe indes nur mit Einnahmen von rund 14000 Euro für Kinder rechnen, die aus anderen Regionen kommen und hier betreut werden.