Gardelegen/Jerchel l Unglaublich, was so alles in heimischen Flüssen herumschwimmt. Was den Laien etwas erschauern lässt, erfüllt natürlich jeden Angler mit Stolz. Arnold Müller aus Jerchel ist am 17. Mai gegen 21 Uhr ein Fang gelungen, der nicht alltäglich sein dürfte.

Er holte aus der Elbe im Raum Tangermünde einen 1,70 Meter langen und 40 Kilogramm schweren Wels aus dem Wasser. Geangelt hatte er mit einem speziellen Welssystem vom Ufer aus. Und als es an der Angel ruckte, hatte er schon gleich das "komische Gefühl, dass da was Großes dranhängt", wie der 22-Jährige berichtete.

Eine gute halbe Stunde brauchte Arnold Müller, um den riesigen Wels aus dem Wasser zu holen. "Ich wollte zwar meinen Meter-Hecht toppen, aber damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet", sagte der junge Mann.

Der schätzungsweise 15 bis 20 Jahre alte Wels wurde filetiert, eingefroren und wird demnächst zu etlichen leckeren Mahlzeiten verarbeitet. Arnold Müller hat seit zehn Jahren seinen Angelschein und ist Mitglied im Jercheler Angelverein. Sein Hobby betreibt er regelmäßig, unter anderem auch in Polen oder Brandenburg. Der Wels aus der Elbe jedoch war sein bisher größter Fang.

In zwei Wochen plant er die nächste Angeltour an die Elbe. Ob er dann wieder auf Wels gehen wird, das weiß er noch nicht.