Nielebock l Thomas Bröer ist neuer Ortsbürgermeister von Nielebock. Auf der konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates am Dienstagabend wurde er einstimmig ins Amt gewählt. Bröer war bisher stellvertretender Bürgermeister, kennt sich aber mit den Amtspflichten aus. Ortsbürgermeisterin Marion Ludera war 2013 wegen Streitigkeiten mit den Ratsmitgliedern zurückgetreten. "Mit der bisherigen Ortsbürgermeisterin hatten wir nicht so viel Glück, jetzt soll es besser werden", sagte Bröer nach seiner Wahl.

Er betonte, dass das Amt des Ortsbürgermeisters ein anspruchsvolles sei. "Alleine schaffe ich das nicht, da ich arbeitsmäßig sehr eingebunden bin." Unter den Mitgliedern hätte man sich aber abgesprochen. "Mit der Unterstützung von Gudrun und Matthias werden wir es packen."

Im Nielebocker Rat sitzen drei Mitglieder, neben Bröer Gudrun Ganske und Matthias Zielke. Zielke ist neuer Stellvertreter des Ortsbürgermeisters. Zwar hatte Ganske bei der Wahl am 25. Mai mehr Stimmen bekommen, aber sie wollte den Stellvertreter-Posten nicht, da sie bei der Feuerwehr voll eingebunden sei.

Der neue Ortschef Bröer versprach: "Ich werde mir die größte Mühe geben."

"Es kann ja nur besser werden", sagte die Seedorferin Brigitte Weinke, die zur Einwohnerfragestunde gekommen war.

Thomas Bröer gab nach der Wahl einen Ausblick auf die im Dorf anliegenden Arbeiten: "Wir brauchen Unterstützung von der Stadt Jerichow bei den Mäharbeiten im Ort."

Außerdem müssten die Gullis hochgesetzt und der Gehweg erneuert werden. "Der Fußweg ist für Rollatorfahrer nur schwer zu benutzen", so Bröer. Außerdem wolle er die Gemütlichkeit im Ort wiederherstellen. "Die ist in den letzten Jahren zu kurz gekommen." Bröer stellte abschließend eine Sprechstunde, die alle vier bis sechs Wochen stattfinden soll, in Aussicht. Außerdem soll sich nun auch der Rat wieder regelmäßig treffen.