Am 5. November erscheint das Album "Einfach frei" von Joe Carpenter. In der Genthiner Touristinformation stellte der Sänger am Donnerstag die Titel seines ersten Longplayers vor.

Genthin l Es war ein kleiner, aber feiner Rahmen, in dem Joe Carpenter seine Musik präsentierte. Das Team der Touristinformation hatte im Eingangsbereich eine Lounge-Atmosphäre mit Stühlen, Stehtischen und Finger-Food gezaubert. Auch eine Dekoration mit Wolken war in Anlehnung an das Albumcover von den TI-Praktikantinnen Jenny Röthig, Melina Weien und Maike Diekmann gebastelt worden.

"Es macht gar nichts, dass heute nicht ganz so viele Leute hier sind", meinte Carpenter bestens gelaunt. "Jetzt ist es wie im Wohnzimmer." Mit seinen Moderationen zwischen den Stücken präsentierte sich Carpenter gewohnt schlagfertig und humorvoll. Im Vordergrund stand aber die Musik, bei der eine Auswahl von Songs des neuen Albums an erster Stelle stand. "Ich mache seit 33 Jahren Musik und wollte schon lange ein eigenes Album aufnehmen", bekannte der Sänger.

Bewährt hat sich die Zusammenarbeit mit Texter Faid Katta. Über die gemeinsame Arbeit verriet Carpenter: "Das Bemerkenswerte an unseren Liedern ist, dass Faid Katta Dinge zu Papier bringt, die mich bewegen, Dinge über die ich nachdenke." In "Lass uns gehn", nimmt das Gespann unsere schnelllebige Zeit aufs Korn. "Heute haben es alle eilig, wir laufen doch nur noch", bemerkte er vor dem Lied. Auch der Titel "Ans Meer" hat bei Konzerten seinen festen Platz. Vor vier Jahren lief das Stück in den Radiostationen in Mitteldeutschland zu Hitpotenzial auf. Natürlich durfte an diesem Abend auch das Lied "Frei" nicht fehlen, zu dem es im Internet auch einen Videoclip gibt. Abgerundet wird das Album auch die Arrangements, bei denen Wolfgang Stölzle ganze Arbeit geleistet hat. Carpenter präsentierte auch diesen Teil der Musik, indem er Teile der Produktion via Laptop einspielt. "Achtet mal auf die Opernsängerin", empfiehlt er beim Titel "Ohne dich". Die kurzen Samples geben dem Lied eine besondere Note.

Es macht Spaß Carpenter zuzuhören, ist er doch mal ironisch, mal tiefsinnig. Besonders ergreift ihn das letzte Stück seines Albums "Dass du bleibst", es handelt vom Verlust eines nahestehendem Menschen. Es wurde ganz still, als Carpenter das Lied präsentierte. Dann brach er den Gesang kurz ab, um sich zu fassen. "Es ist ein Lied, das mir sehr nahegeht", hatte er schon vorher erklärt und empfohlen, mit dem Hören des Liedes sehr vorsichtig umzugehen. Doch letztlich dominiert auf dem Album ein zuversichtlicher Grundton und vielleicht ist es auch genau das, was dem Sänger am ehesten entspricht. "Stark ist, wer mehr Träume hat, als die Realität zerstören kann", zitiert der bald 40-Jährige einen Ausspruch von Peter Maffay. Ein Vorbild. Ein anderes Idol ist Udo Lindenberg, auch dem Mann mit dem Hut huldigte Carpenter am Ende seines Auftrittes in der Touristinformation.

Nun wartet er mit Spannung auf die Veröffentlichung des Albums im November, hat Radiostationen angeschrieben und Kontakte in der Musikszene geknüpft. Für Touristinfo-Chefin Marina Conradi war der Abend eine Herzenssache. "Wir freuen uns, dass wir diese Veranstaltung mit Dir machen dürfen", sagte sie. Sei doch Joe Carpenter der Stadt Genthin verbunden, was sich nicht nur durch regelmäßige Auftritte zeige. "Du bist auch Mitglied in unserem Fremdenverkehrsverein."

Ein solides Netzwerk in der Kanalstadt, auch wenn Joe Carpenter zunächst einige Auftritte in größerer Entfernung absolvieren wird. Am 15. November steht ein Auftritt im westfälischen Werl im Rahmen der "Leise Töne in einer lauten Welt"-Tour, an.