Fast genau vier Jahre, nachdem die zweite Glocke in den Turm der Zerbener Kirche gehievt wurde, ist nun die dritte hochgezogen worden. Das war nun bedeutend leichter, denn es ist die kleinste der drei Glocken. Alle drei sollen erstmals am Vorabend des 1. Advent geläutet werden.

Zerben l Die große Glocke, die vor vier Jahren in den Turm kam, wiegt 165 Kilogramm. Sie mit dem Kran hochzuheben, ging noch ganz gut. Um sie in den Turm hinein zu bekommen, musste aber dort noch ein Flaschenzug installiert werden. Das war nun nicht nötig. Denn die dritte und kleinste Glocke wiegt nur 76 Kilogramm, kann also von zwei kräftigen Männern noch gehoben werden.

In diesem Fall haben die beiden Tischlermeister Gottfried und Martin Fritze, Vater und Sohn, diese Aufgabe übernommen. Gottfried Fritze ist als Mitglied des Gemeindekirchenrats ohnehin hier "zu Hause" und kennt jeden Balken. Diesmal war der Einsatz freilich kurz: Die Glocke wurde erstmal im Turn abgestellt. Mit der Montage soll diese Woche begonnen werden. Das wird - wie auch schon bei der zweiten Glocke - von der Firma Glockentechnik und Turmuhren Schmidt aus Berlin übernommen.

Technische Unterstützung hat diesmal die Pareyer Dachdeckerfirma Wolter aus Parey geleistet: Werner Jahns war mit dem großen Kranfahrzeug hier und hatte keine Probleme mit dieser besonderen Aufgabe. Er wäre mühelos auch bis hinauf zur Turmspitze gekommen, erklärte er: Der Ausleger schafft 30,5 Meter und kann eine halbe Tonne heben.

Als die Glocke noch unten hing, hat Gemeindekirchenratsvorsitzender Friedrich Schwarz es sich nicht nehmen lassen, sie erstmal anzuschlagen und ihren Klang zu hören. Zufrieden entließ er sie dann "in luftige Höhen" und freut sich schon auf das erste offizielle Läuten. Am Sonnabend, 29. November, um 15 Uhr werde das sein, kündigte er an - als Auftakt zum traditionellen Adventsabend hier in Zerben. Danach gibt es wie gewohnt ein Konzert in der Kirche. Diesmal werde wieder der Handwerker-Männerchor aus Genthin singen, kündigte Anna-Dorothea Nitzsche an, die auch dieses Konzert wieder organisiert hat.

Und Gottfried Fritze wird dann wieder draußen am Glühweinkessel zu finden sein. Er und die anderen Organisatoren dieses Nachmittags und Abends freuen sich darauf, wieder viele Gäste begrüßen zu können.

Bilder