Die Tucheimer Ortsfeuerwehr kann mit ihrer guten Ausbildung punkten. Jetzt kommt auch eine sehr gute Ausstattung hinzu. Am Wochenende wurde die neue Drehleiter in Betrieb genommen.

Von Bettina Schütze

Tucheim l Seit vergangenem Sonnabend verfügt die Ortsfeuerwehr Tucheim nun über eine Drehleiter. Die Drehleiter mit Rettungskorb wurde in feierlicher Form übergeben.

"Das ist wichtig für Tucheim. Die Ortswehr schafft den Spagat zwischen Einsatzgewährleistung, Ausbildung und guter Nachwuchsarbeit. Die Feuerwehr ist mehr als nur Fahrzeugbewegungen", lobte Genthins Bürgermeister Thomas Barz. Und schickte gleich noch ein weiteres Lob für die vielen Stunden Ausbildung hinterher, die geleistet wurden, um die Drehleiter bedienen zu können. Er wünschte der Wehr, dass sie nicht so oft zum Einsatz kommen müsse.

Auch Ortsbürgermeister Karl-Heinz Steinel wünschte sich, dass die Drehleiter nach Möglichkeit gar nicht gebraucht wird. Er dankte der Stadt Genthin und dem Stadtrat, "dass sie so schnell auf die Risikoanalyse reagiert haben".

Stadtwehrleiter Achim Schmechtig machte deutlich, dass "es heute ein guter Tag für Tucheim ist. Mit der Übergabe der Drehleiter erhöht sich die Sicherheit der Bevölkerung". Mit der neuen Drehleiter könne nun angemessen und zügig auf Einsätze reagiert werden. Schmechtig: "Eine Drehleiter in einer Wehr ist eine Königin." Mit Kameradin Heidi Hartigs verfügt die Tucheimer Ortsfeuerwehr über eine der wenigen weiblichen Drehleiter-Führerinnen im Land Sachsen-Anhalt und die Einzige im Landkreis Jerichower Land. Deshalb gab der Stadtwehrleiter der Drehleiter den Spitznamen "Heidi". Auch für Ortswehrleiter Tobias Jeserick war die Übergabe "ein großes Highlight". "Wir haben nun eine von sechs Drehleitern im Landkreis Jerichower Land."

Drehleiter erreicht maximal 24 Meter Höhe

Die Fahrzeugbeschaffung mit einem Wert von mehr als 150 000 Euro war unter anderem deshalb erforderlich, um die Sicherstellung des zweiten Rettungsweges an mehreren mehrgeschossigen Wohngebäuden in Tucheim gewährleisten zu können. Bei dem Gebrauchtfahrzeug handelt es sich um eine Drehleiter DLK 18-12, die eine maximale Rettungshöhe von 24 Metern erreicht. Das Fahrzeug, Baujahr 1992, wurde von der Firma Metz Aerials in Karlsruhe geliefert. Zuvor war die Drehleiter umfassend aufgearbeitet und dem aktuellen Stand der Technik angepasst worden.

Mit der Ergänzung der erforderlichen feuerwehrtechnischen Beladung war das Fahrzeug in den zurückliegenden Wochen auf die Indienststellung vorbereitet worden. Im Rahmen mehrerer Ausbildungsmaßnahmen hatten sich die Tucheimer Kameraden mit der Drehleiter und ihrer Bedienung vertraut gemacht.

Die feierliche Übergabe der Drehleiter wurde auch genutzt, um ein neues Mitglied in die Ortsfeuerwehr Tucheim aufzunehmen. Genthins Bürgermeister Thomas Barz übergab Marlen Seeger ihren Mitgliedsausweis.

 

Bilder